3x3 - Faszination der Streetfotografie
von Thomas Füngerlings

Vorwort: In letzter Zeit kamen Bilder und Geschichten anderer Fotografen auf der Linsen-Suppe leider etwas zu kurz. Ich möchte diese Tradition nun wieder aufgreifen und bin sehr dankbar, dass Thomas Füngerlings die Zeit gefunden hat, sich mit Wort und Bild hier selbst vorzustellen. Viel Spaß beim Lesen und Stöbern auf seinen Seiten - es lohnt sich!

Streetfotografie kann so viel bedeuten. Jeder interpretiert es anders und alle haben wahrscheinlich recht. Mir ist es wichtig, den Menschen und den Alltag zu zeigen. Egal wo, ob im Park, im Bus, im Museum, im Shoppingcenter oder sonst wo, es muss nicht die Straße sein.

3x3 -Faszination der Streetfotografie (Thomas Füngerlings)

3x3 -Faszination der Streetfotografie (Thomas Füngerlings)

3x3 -Faszination der Streetfotografie (Thomas Füngerlings)

Wenn man sich als Neuling der Streetfotografie zuwendet, dann macht man sich wahrscheinlich zu viele Gedanken, anstatt einfach loszulegen. Die hohe Kunst der Streetfotografie ist es, Emotionen einzufangen. Dies kann Glück, Schmerz, Traurigkeit, Wut, Einsamkeit, Humor, Angst oder Liebe sein. Starke Emotionen im Gewühl der Stadt zu finden, ist schwer genug. Und dann musst du schnell sein, um das Foto zu knipsen, bestenfalls bevor die Leute dich bemerken. In der Pariser Metro ist mir ein toller emotionaler Moment mit dem farbigen alten Mann geglückt. Auch das streitende Pärchen in Stockholm gefallen mir echt gut.

3x3 -Faszination der Streetfotografie (Thomas Füngerlings)

3x3 -Faszination der Streetfotografie (Thomas Füngerlings)

3x3 -Faszination der Streetfotografie (Thomas Füngerlings)

Wenn du unterwegs bist, kannst du auf kleine Details achten. Konzentriere dich auf Hände, Ohrringe, Füße oder irgendetwas anderes, was sie mit sich tragen. Indem du weniger von dem zeigst, was eigentlich da ist, schaffst du mehr Rätsel in deinem Bild. Weniger ist oft mehr. Mehr auf https://www.thomas-fuengerlings.de/weekly7

3x3 -Faszination der Streetfotografie (Thomas Füngerlings)

3x3 -Faszination der Streetfotografie (Thomas Füngerlings)

3x3 -Faszination der Streetfotografie (Thomas Füngerlings)

Über mich

Thomas Füngerlings

Ich bin Mitte 50 und arbeitete lange Zeit als Werbeleiter in Verlagen. Heute bin ich Fotograf, Podcaster, Blogger (wöchentliches weekly) und Editor und Kolumnist beim EYE-Photomagazine. Seit 2014 liegt mein Fokus auf der People- und Streetfotografie. Die Reiselust treibt mich regelmäßig in die Metropolen der Welt. Als Ergänzung gibt's sonntäglich den Podcast ZEIT OHNE ENDE. Thomas Leuthard und ich unterhalten uns als Frugalisten über das Leben ohne herkömmliche Arbeit und über die viele Zeit, die wir haben. Mehr von mir findet ihr hier:

https://www.thomas-fuengerlings.de/
https://www.facebook.com/thomas.fuengerlings
https://www.flickr.com/photos/thomas-aus-kempen
https://www.youtube.com/channel/UCjJRB62sCfQbkhCQroKIbFA/videos
http://www.eye-photomagazine.com

Ein Ring, sie zu knechten ...

Etwas Gegenwind hatten wir zwar; ganz so schlimm war die Radtour zum Ringheiligtum Pömmelte dann doch nicht.

Als "Beweisbild" ein schnelles Foto vom Eingang. Wir mussten weiter; zurück in den Gegenwind ...

Ringheiligtum Pömmelte Schönebeck Barby Sigma DP1S DP1

Kleine Seen

Purple Schulz haben wir auf der Radtour nicht getroffen. Aber "Kleine Seen", Titel seines bekannten Songs, haben wir einige gesehen.

Obwohl man die nahe Gegend gut zu kennen meint, verhilft ein Blick auf Google Maps und ein zielgerichteter Abstecher abseits der gewohnten Fahrradrouten oftmals zu neuen Einblicken.

Panorama Kleiner See nahe Eggersdorf bei Schönebeck aufgenomen mit Sigma DP1S

Rapsbank

Reifer Raps sieht nicht nur gut aus; er stinkt auch ein wenig.

Letzteres sieht man auf dem Bilder nicht. Aktuell fotografiere bzw. bearbeite ich meine Bilder gern Schwarz-Weiß. Bei diesem Motiv gehört die Farbe in das Bild.

Leere Bank vor einem gelben Rapsfeld

Die FOTOMANIKER 02 ist fertig

Es ist soweit. Die zweite Ausgabe unseres Fotomagazins FOTOMANIKER ist fertig. Hartmut hat sich mächtig in's Zeug gelegt. Situationsbedingt konnte ich ihm nur nur wenig zuarbeiten.

Besten Dank für die Unterstützung der Leser mittels Bildkritik, Gastbeitrag oder Lektorat. Ohne diese Hilfe wäre die Ausgabe in dieser Form nicht möglich gewesen.

FOTOMANIKER ist ein Mitmach-Magazin. Schön, dass dies bereits in der zweiten Ausgabe so angenommen wurde. Wir freuen uns auch weiterhin auf Unterstützung jeglicher Art und wünschen Euch viel Spaß beim Lesen.

  • Seite 4 – Einzelgänger
  • Seite 10 – Im Gespräch … mit Holger Dülken
  • Seite 16 – Verloren, aber nicht vergessen – Lost Places
  • Seite 19 – Das andere Licht – Infrarotfotografie
  • Seite 27 – Neuigkeiten und Ausstellungen
  • Seite 28 – Rotterdam
  • Seite 32 – Es geht weiter …
  • Seite 35 – Bildkritik Ein Bild – drei Ansichten
  • Seite 38 – Erfahrungen mit Portraitsessions
  • Seite 42 – Erlebnisbericht: Kuratorenführung
  • Seite 44 – Fotosalon der Leser
  • Seite 49 – Challenges: 2x365Hipstamaticdays

Download: FOTOMANIKER 02 (PDF 9,2 MB)